Das Dirndl hat im alpenländischen, deutschsprachigen Raum seit dem 19. Jahrhundert Tradition. Die Tracht hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert und modernisiert. Die anfangs hochgeschlossenen Dekolletés und die langen Ärmel und Röcke sind längst passé. Der Name kommt übrigens vom bayrisch-österreichischen Wort Dirne, was so viel wie junges Mädchen bedeutet. Das Gewand war die Kleidung, die die Dirne getragen hat. Damit das Dirndl richtig zur Geltung kommt, braucht es schon eine ausgefallene Dirndlfrisur. Mit Deinen Extensions kannst Du das Dirndl jetzt rocken! In diesem Blogpost möchten wir Dir also 4 verschiedene Frisuren vorstellen, keine gewöhnlichen Dirndlfrisuren sind, sich jedoch hervorragend für Trägerinnen von Haarverlängerungen und Haarverdichtungen eignen.

Pipe braids

Die Pipe Braids waren der Hingucker auf Coachella und das vor allem dank Romee Strijds Version. Als Dinrdlfrisur eignet sie sich fantastisch, sie ist ausgefallen aber trotzdem eine Art Flechtfrisur, wodurch sie als moderne, peppige Dinrdlfrisur kaum zu übertreffen ist. Dieser Hairstyle wird auch als infinity braid bezeichnet und kann mit den verschiedensten Extensions Arten gezaubert werden. Hier zeigen wir Dir, wie Du diese Frisur mit Echthaar Extensions nachmachen kannst. Aber Achtung, es ist nicht ganz einfach. 


1. Zuerst teilst Du Deine Haare durch einen Mittelscheitel. Den ziehst Du am genauesten mit einem Stielkamm. Stecke eine Seite mit einem Haarclip hoch.

2. Beginne auf der anderen Seite und teile eine größere Strähne Haar ab. Diese Strähne nimmst Du von vorne, also nahe an Deinem Gesicht.

3. Dann nimmst Du Dir ebenfalls von vorne eine kleinere Haarsträhne und legst diese von vorne nach hinten unter die größere herum, sodass eine Schlaufe entsteht.

4. Als nächsten Schritt nimmst Du diese dünne Strähne und legst sie oben drüber, dabei hältst Du die Schlaufe noch fest, und steckst sie dann durch die Schlaufe hindurch und ziehst fest. Stecke das Ende der Haarsträhne auf der anderen Seite Deines Kopfes mit einer Haarnadel fest.

5. Nimm Dir dann eine dünne Strähne von rechts und lege sie ebenfalls um die dickere Strähne, sodass eine Schlaufe entsteht, durch die Du die Strähne fädelst und festziehst.

Wenn Du das auf beiden Seiten gemacht hast, fügst Du die kleineren Strähnen zur größeren hinzu und nimmst Dir die nächste Strähne, um all Dein Haar nahe am Kopf zu verflechten. Als Zwischenschritt kannst Du den Zopf mit einer Haarklemme feststecken. So kannst Du Deine Arme auch zwischendurch ausruhen.

Wenn Du im Nacken angelangt bist, befestigst Du die Zöpfe mit einem Haargummi.

Du musst diese Frisur wahrscheinlich ein paar Mal üben, bis sie perfekt wird, aber es lohnt sich allemal, sie sieht wirklich klasse aus!


Geflochtene Hochsteckfrisur

Diese Frisur könnte auch direkt aus einem Märchenbuch stammen. Hier kommt jetzt die Anleitung, für diese aufwendig aussehende Frisur. Du wirst erstaunt sein, wie leicht sie sich mit Deinem Remy Hair stylen lässt. Weil wir hier nicht noch eine aufwendige Frisur zeigen wollten, ist das die Cheat-Version des geflochtenen Dutts, die sich in wenigen Handgriffen selbst machen lässt. Du brauchst lediglich zwei Haargummis und ungefähr 5 oder 6 Haarnadeln.

1. Teile Dein Haar wieder in zwei Partien ein.

2. Dann flechtest Du zwei gleich große Zöpfe, beginne entweder ganz unten am Nacken oder auch in der Mitte des Kopfes, um einen schönen Effekt zu erzielen.

3. Lege den linken Zopf unter dem rechten durch und wieder oben drüber. Dann fixierst Du ihn hinter dem Ohr und noch einmal dazwischen, damit er wirklich fest sitzt.

4. Nimm dann den noch freien Zopf, den Du ebenfalls unter dem schon festgesteckten durch legst und auf der gleichen Seite in der Mitte fixierst. Das Ende lässt Du noch frei.

5. Dieses Ende nimmst Du dann, legst es oben über den Dutt drüber und fixierst es auf der anderen Seite Deines Kopfes.

Verstecke alle Haargummis und Zopfenden unter Deinem restlichen Haar und fertig ist der geflochtene Dutt.


Boxer braids

Boxer Brands sind zur Zeit voll im Trend. Sie sind auch etwas aufwändiger, aber doch einfacher als die Pipe Braids. Du kannst sie also mit etwas Übung toll zu Hause nachmachen. Was auch spitze aussieht ist, wenn Du bunte Bänder in den Zopf einflechtest. Dadurch verleihst Du der Frisur noch das gewisse Etwas!

1. Nimm Dir einen Kamm und mach Dir am Hinterkopf einen geraden Scheitel, der beide Haarpartien in zwei Teile teilt. Die eine Partie steckst Du zurück.

2. Kämme Deine Haare gut durch und lege sie nach hinten.

3. Teile Dir von Deiner Haarpartie ein kleines Dreieck am ab, nimm Dir also einen Teil Deiner Haare, die ganz vorne an der Stirn sind.

4. Dann fängst Du an, einen holländischen Zopf zu flechten. Das bedeutet, Du legst die Strähnen unter die mittlere Strähne und nicht darüber, wie bei einem regulären geflochtenen Zopf.

5. Nimm Dir immer weitere Strähnen hinzu, damit Du knapp am Kopf entlang flechten kannst, bis Du am Nacken angekommen bist.

6. Dann machst Du das gleiche auf der anderen Seite.


Dirndlfrisur mit Blumenkranz

Damit Deine schönen langen Haare gut zur Geltung kommen, haben wir hier noch eine Frisur mit offenem Haar vorbereitet. Es muss ja nicht immer eine Flechtfrisur sein. Auch ein ausgefallener Blumenkranz kann viel hermachen. Diese Frisur kannst Du mit Clip-in Extensions, Tape-in Extensions, Microring Extensions, Bonding Extensions, Ponytail Extensions oder Flip-in Extensions zaubern.

Zuerst brauchst Du hierfür natürlich ein schönes Haarband mit Blumen. Diese gibt es schon für wenig Geld zu kaufen. Dann setzt Du Dir Dein Haarband oder Deinen Blumenkranz einfach ein und fertig ist die Frisur.

Es sieht natürlich auch ganz toll aus, wenn Du Dir mit dem Lockenstab oder Glätteisen ein paar Locken in die Haare machst.

Du kannst Dir natürlich auch immer kleine geflochtene Elemente in Deine Frisur einbauen. Es gibt schliesslich keine ultimative Dirndlfrisur, Du darfst hier ruhig kreativ sein und Dich austobe. Hauptsache es passt zu Deinem Dirndl und zu Deinem Style. Wir freuen uns, wenn Du mit Deinen Rubin Extensions neue Hairstyles kreierst und lieben es, Inspirationen von Dir zu bekommen, die wir vielleicht sogar in unseren nächsten Blogpost einbauen können.